Geschichte

Transient

Im 19. Jahrhundert lebte man in Steinhausen vorwiegend von der Landwirtschaft. Es fand eine Verlagerung vom Ackerbau vermehrt zur Milchwirtschaft statt. Die Milch wurde zunächst zu grossen Teilen in drei Sennhütten verarbeitet und später an grosse Milchverarbeitungsbetriebe verkauft.

Im Jahr 1905 wurde die Milchgenossenschaft Steinhausen gegründet. Diese erstellte 1923 die Käserei Steinhausen, bereits damals mit angeschlossenem Ladenlokal. Seit 1927 verkaufen die Landwirte ihre Milch an einen selbstständigen Käser, der die Steinhauser Chäsi gepachtet hat.

1997 übernahmen Pius und Margot Zelger den Betrieb. Pius Zelger als ausgebildeter Käsermeister zeichnet verantwortlich für die Käseproduktion, seine Frau Margot leitet das Käsefachgeschäft. Seit der Übernahme durch die Eheleute Zelger wird überwiegend Sbrinz AOC produziert.

2005 erfolgte ein umfangreicher Um- und Anbau im Ladenlokal, das sich seither grosszügiger und freundlicher präsentiert. Im gleichen Zug wurde auch die Fertigung modernisiert sowie die Käsekeller renoviert.

2011 folgte die Installation eines neuen und deutlich effizienteren Heizkessels. Diese Investition passt hervorragend in die Grundausrichtung des chäshuus. Ökologische, handwerkliche Produktion mit kurzen Lieferwegen und regionaler Beschaffung.